Usambara Mountains

In den Usambara Mountains im Osten Tansanias kann man von den fantastischen Panoramen gar nicht genug kriegen. Nicht nur bei den Wanderungen, sondern vor allem bei den Kulturtourismus-Programmen kommen Genusswanderer und Reisende ohne Berührungsängste auf ihre Rechnung.

GUT ZU WISSEN

Ein Name wie ein Veilchen

Die wohl bekannteste internationale Botschafterin der Usambara Mountains ist eine kleine, samtige Pflanze, die 1892 von einem Kolonialbeamten entdeckt wurde und fortan aus den heimischen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken ist: das Usambara-Veilchen.

Mit Kolonialgeschichte

Schon bei den deutschen Kolonialherren waren die Usambara-Berge als Sommerfrische beliebt – wegen des gefälligen Bergklimas, den fruchtbaren Böden und der herrlichen Landschaft. Sie hinterließen zahlreiche Relikte und Bauten in den Usambara-Bergen, auf die Wanderbegeisterte unverhofft auf so mancher Wanderung treffen.

Endemische Fauna und Flora

Die Usambara Mountains sind Teil einer uralten, kristallinen Gebirgskette, die sich von den Taita Hills in Kenia über die Pare und Usambara Mountains bis in den Südwesten Tansanias zieht. Wissenschaftler vermuten, dass sich die Eastern Arc Mountains vor über 30 Mio. Jahren formierten, was insofern erstaunlich ist, als beispielsweise der Kilimanjaro „nur“ um die 2 Mio. Jahre auf dem Buckel hat.

Einzigartig ist aber nicht nur ihr Alter, sondern auch der enorme Artenreichtum insbesondere der endemischen Gattungen. Er konnte sich zum einen aufgrund der isolierten Lage der Berge entwickeln, zum anderen sorgten die Monsunwinde durch die Nähe zur Küste für ausreichend Regen und Feuchtigkeit.

So entwickelten sich neben dem heute fast ausgerotteten küstennahen Regenwald auch Pflanzen, die für die moderne Medikamentenproduktion von höchster Bedeutung sind. An die 100 Tier- und über 830 Pflanzenarten, die sonst in keiner Region der Welt vorkommen, wurden im Gebiet der Eastern Arc Mountains bislang gefunden. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, Chamäleons, Stummelaffen oder seltenen Schmetterlingen über den Weg zu laufen.

West & East Usambara Mountains

Die Bergkette unterteilt sich in die westlichen und östlichen Usambara-Berge. Während der westliche Teil mit dem Hauptort Lushoto von Moshi aus über den Dar-Arusha-Highway gut erreichbar ist, muss man für Amani, den Hauptort des östlichen Teiles, den Tanga-Highway nehmen.

Beide Teile sind sich insofern ähnlich, als dass sie vom Tourismus relativ unberührt sind und lange Wanderungen sowie Kulturtourismus erlauben. Landschaftlich bieten die beiden Teile aber unterschiedliche Erfahrungen: Während in den East Usambara Mountains großflächig Teeplantagen und kaum Dörfer existieren, sind die West Usambara Mountains dichter bevölkert, mit viel landwirtschaftlicher Fläche und einem recht dichten Pistennetz.

Sanfter Tourismus

In den letzten Jahren hat die Gegend besonders mit seinen Initiativen im sanften Tourismus von sich reden gemacht. Zahlreiche Kulturtourismusprogramme, geführte Wanderungen durch die Berge zu Aussichtspunkten oder Wasserfällen und quirlige Dörfer sowie Mountainbike-Touren lohnen einen Abstecher nach Lushoto oder Amani.

 USAMBARA MOUNTAINS REISEFÜHER

  • Wer neben Safaris und Nationalparks die unterschiedlichen Facetten Tansanias, z. B. Bergdörfer, Landleben oder Berglandschaften kennenlernen möchte, muss die Usambara-Berge einplanen.
  • Wer das untouristische, ursprüngliche Tansania fern des Massentourismus erleben möchte, wird sich hier wohlfühlen.
  • Ein Besuch eröffnet eine gute Gelegenheit, um den Alltag der Tansanier kennenzulernen.

Mögliche Aktivitäten

  • Tageswanderungen aller Schwierigkeitsgrade
  • Mehrtages-Wanderungen
  • Mountainbiken
  • Kulturtourismus-Aktivitäten
  • …für Leute, die sich nicht damit wohl fühlen, mit den Einheimischen in Kontakt zu tretem.
  • …für jene, die in einer Kurz-Safari die spektakulärsten Highlights besuchen wollen. Da sind andere Gegenden besser dafür geeignet.
  • …für jene, die jede Minute des Tages Action, also Tiere, Aktivitäten oder Zerstreuung, wünschen.
  • …für Besucher, die nicht unbedingt wandern wollen.
  • …für jene, die in der gehobenen Kategorie nächtigen wollen. Solche Unterkünfte gibt es in den Bergen nämlich nicht.

 

Anreise: Anreise nach Lushoto per Fahrzeug auf dem geteerten Dar-Arusha-Highway. Anreise nach Amani per Fahrzeug auf dem geteerten Highway nach Tanga.

Lage: Im Nordosten des Landes.

Während der Regenmonate ist es kalt, windig und wolkenverhangen.

September bis März sind die besten Monate, um die Usambara-Berge zu besuchen.


Es stehen nur einige wenige Unterkünfte mit westlichem Standard zur Auswahl; das Gros der Gästehäuser ist landestypisch. Meine Lieblingsunterkünfte sind:
  • Kaanani Guest House $ (mit landestypischem Standard)
  • Irente Farm Lodge $-$$
  • Mambo View Lodge $$
  • Emau Hill Camp $$
Standard: typischerweise nach der Safari im Northern Circuit auf dem Weg zur Küste.

Kreativ: zur Akklimatisierung für Kilimanjaro-Besteigung gleich nach der Ankunft in Tansania.

Sie wollen die Usambara Mountains in Ihren Reiseverlauf integrieren oder eine Mehrtageswanderung machen?

Ich freue mich über Ihre Anfrage!