Lake Nyasa

Auch ohne Safariparks und Wildtiere zählt der Lake Malawi (oder Lake Nyasa, wie er wieder genannt wird) samt seiner Umgebung wohl zu den zauberhaftesten Ecken Tansanias – wahrscheinlich gerade weil sich der Landstrich partout nicht dem Tourismus öffnen möchte. Die Straßenverbindungen sind mehr schlecht als recht und an den Ufern des Sees fehlen adäquate Unterkünfte.

GUT ZU WISSEN

Fantastische Szenerie

Die steilen, faltigen und dunkelgrünen Livingstone Mountains geben dem glasklaren Wasser und den feinsandigen, weißen Stränden einen würdigen Rahmen.

Je weiter südlich man kommt, desto mehr stechen bizarre Steinformationen an Land und am Ufer ins Auge. Fischer kreuzen in ihren Einbäumen übers Wasser. Im Licht der untergehenden Sonne funkelt das Wasser wie ein Trilliarde von Diamanten.

Kulturtourismus und Landschaften

Wer hierher fährt, sucht das alte Tansania fernab von Wirtschaftswachstum, Urbanisierung und Modeerscheinungen, die der Tourismus anderswo gebracht hat.

Die Menschen in den Dörfern entlang des Sees fahren kaum weiter als bis nach Kyela oder Songea, eine Reise nach Mbeya würde einer Weltreise gleichkommen. Wozu auch? Was sie fürs tägliche Leben brauchen, kaufen die Einheimischen im Dorf und mehr können sie sich ohnehin nicht leisten. Die meisten Dörfer haben nicht einmal Strom, die Mobilfunkverbindung ist lausig und weder Internet noch Fernsehen spielen hier eine Rolle. Es ist ein Leben, reduziert auf das Wesentliche, auf das Heute und die Deckung der Grundbedürfnisse.

Angesichts der Schönheit der Gegend rund um den See kann man auf unseren modernen Firlefanz gut ein paar Tage verzichten. Hier fühle ich mich immer aller meiner Pflichten enthoben, so als ob es kein Morgen und kein Gestern gäbe. Einfach sein und sein lassen – dieses unbeschwerte Gefühl habe ich fast nur am Lake Malawi.

Wie kann man den See integrieren?

Zugegeben: Es ist schwierig, den See für eine Privat-Safari in einen vernünftigen Reiseverlauf einzubetten. Da muss man schon mindestens 3 Wochen einplanen, am besten noch länger, und sitzt viele, viele Stunden im Auto. Ob die Magie des Ortes dann trotz allem dem finanziellen und logistischen Aufwand Genüge tut, ist fraglich – außer man ist ohnehin in der Ecke unterwegs.

Deshalb „verirren“ sich an den Lake Nyasa am ehesten Individualisten, die monatelang Afrika bereisen oder Expats, die in Tansania wohnen.

Vereinzelt werden von Spezialveranstaltern Gruppenreisen zum Lake Malawi organisiert, sind aber nicht die Regel.

Ich bin alle zwei Jahre am See, aber der Aufwand ist gewaltig: Ich sitze quasi 2 Tage im Auto (in eine Richtung!), um vor Ort in Matema, Kyela oder Mbamba Bay nicht mehr als fünf Unterkünfte und ein paar Uhrzeiten für die Fähr- und Busverbindungen zu recherchieren. Dennoch verliebe ich mich jedes Mal aufs Neue in die Landschaft!

Beste Ergänzungen: Mbeya und Kitulo National Park

Wer schon den ganzen Aufwand auf sich nimmt, um diese Ecke des Landes besser kennenzulernen, sollte gleich länger bleiben – und sich auf mehrere Highlights der Gegend konzentrieren. Dazu zählen Mbeya, die Umgebung von Mbeya sowie der Kitulo National Park (Okt – April), der für Wildblumen und Orchideen bekannt ist. Insgesamt sollten mindestens 10 Tage dafür eingeplant werden.

Auf besonderen Wunsch stelle ich Ihnen gerne eine Abenteuerreise an den Lake Malawi zusammen.

LAKE NYASA REISEFÜHRER

  • Das Gebiet fasziniert Leute, die Gefallen an außergewöhnlichen Naturlandschaften haben.
  • Das ursprüngliche, untouristische Tansania findet man hier, wo Leute auch ohne Dollar-Schein bereitwillig helfen oder Auskunft geben und wo man noch beim Dorf-Vorstand vorsprechen muss, möchte man campieren oder Rast einlegen.
  • An den Wanderungen in die Livingstone Mountains erfreuen sich echte Individualisten und Abenteurer.
  • Botanische Wanderungen im Kitulo National Park erfordern etwas Planung und Zeitpuffer, aber können gut mit dem Lake Nyasa kombiniert werden.

Mögliche Aktivitäten

  • Dorfbesuche
  • Bootsausfahrten
  • Kulturtourismus
  • Faulenzen
  • Schwimmen im See
  • Wandern in den Livingstone Mountains
  • Botanische Wanderungen im Kitulo National Park
  • Für Leute, die ausschließlich Wildtiere beobachten möchten.
  • Für jene, die sich unwohl dabei fühlen, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.
  • Für Besucher, die keine langen Überlandfahrten machen und lieber mit den kleinen Propellerflugzeugen vorwärts kommen möchten.
  • Für Gäste, High-End-Unterkünfte suchen. Die gibt’s nämlich am See nicht. Es existieren höchstens einfache Mittelklasse-Lodges mit Lokalkolorit.

 

Anreise nach Matema Beach: Mit dem Fahrzeug via Iringa, Mbeya, Tukuyu und Kyela (Zweitagesreise ab Dar es Salaam).

Anreise nach Mbamba Bay: Mit dem Fahrzeug via Iringa, Makambako und Songea

Lage: Im südwestlichsten Eck Tansanias. 


Reisen empfehlen sich ausschließlich während der Trockenmonate, also von Juni bis Februar. 


In Matema Beach:
  • Blue Canoe Lodge $ – $$

 

In Mbamba Bay: 


  • Biocamp $ – $$

Bitte lesen Sie meine Erläuterungen dazu weiter oben! 


Haben Sie Lust auf den Lake Malawi und wunderschöne Bergketten abseits von Tourismus und modernen Errungenschaften?

Ich freue mich über Ihre Anfrage!