Dar es Salaam und seine Strände

Die Metropole Tansanias präsentiert sich als bunter Schmelztiegel der Völker und Religionen – und als Ort der Gegensätze. Während in der Innenstadt das pralle Leben tobt, herrscht in den mondänen Villenvierteln am Meer gepflegte Ruhe. Obwohl es eine typisch afrikanische Metropole ist, besitzt Dar es Salaam vor allem eines: Strände, die zu den schönsten des ganzen Landes gehören.

GUT ZU WISSEN

Wirtschaftsmetropole für Schlaue

Dar es Salaam ist in vielen Aspekten eine typisch afrikanische Metropole – praktisch in puncto Infrastruktur, aber bei weitem keine Schönheit und schon gar kein Ort, wo man sich länger als notwendig aufhalten möchte.

Insbesondere die Verkehrsstaus machen die Stadt zu einem unangenehmen Pflaster, wo man für 10 km schon mal eine Stunde und mehr im Fahrzeug sitzt.

Dar es Salaam gilt als geistige und wirtschaftliche Metropole des Landes. Von den Tansaniern wird die Stadt liebevoll bongo (Swahili für „Gehirn“) genannt wird – nur wer Köpfchen hat, überlebt hier.

Mit diesem Status gehen viele Vor- und Nachteile einher: eine gute Infrastruktur  einerseits, täglicher Verkehrskollaps zu den Stoßzeiten, hohe Luftverschmutzung, Müll- und Abwasserprobleme sowie Kriminalität andererseits.

Täglich nahe am Kollaps

Auf den ersten Blick mag das Straßengewirr, der tosende Verkehr und das bunte Leben vielleicht den Eindruck eines unwirtlichen Großstadtdschungels vermitteln, doch auf den zweiten Blick hat Dar es Salaam auch seine Reize. Definitiv ist Dar es Salaam eine der charmantesten afrikanischen Großstädte – besonders durch die Lage am Indischen Ozean.

Die meisten Urlauber reisen aus verkehrstechnischen Gründen nach Dar es Salaam, da sich hier der größte internationale Flughafen des Landes befindet und es ausreichend Anschlussflüge in alle Landesteile gibt.

Traumstrände

Die wahre Überraschung an Dar es Salaam sind aber die Strände, denn wer vermutet schon in der größten Stadt eines Landes die schönsten Küstenabschnitte?

Himmlische Ruhe am blütenweißen Strand herrscht z. B. am South Beach – außer dem Rauschen der Palmen und dem Säuseln des Meeres hören Sie garantiert nichts.

Unangenehmes Klima

Das Klima in Dar ist ähnlich wie an der restlichen Küste: heiß und schwül von Oktober bis März.

Was die Temperaturen in der Großstadt noch unangenehmer machen, sind die dichte Verbauung und Versiegelung von Flächen, wodurch die heiße Luft regelrecht steht. Außerdem fehlen Grünanlagen und Baumbestand, die das Klima wenigstens ein bisschen regulieren könnten.

In den Monaten Oktober bis März sind Zimmer mit Aircondition Gold wert!

DAR ES SALAAM REISEFÜHRER

In der Stadt:

  • Stadtrundgang
  • Souvenirmärkte
  • Bootsausflüge zu vorgelagerten Inseln
  • Fischmarkt
  • andere Märkte
  • Museen

Am Strand:

  • Sonnenbaden
  • Tauchen
  • Schnorcheln
  • Bootsausflüge
  • Reiten
  • Hochseefischen
  • Kaufen Sie keine Souvenirs oder Exkursionen auf der Straße bei Flycatchern. Die Preise der Souvenirs sind überteuert und die Exkursionen gehen mit Sicherheit in die Hose.
  • Wechseln Sie unter keinen Umständen Geld auf der Straße – auch wenn der Kurs noch so verlockend erscheint! Es gibt genügend Wechselstuben in der Stadt.
  • Solange Sie mit den Gegebenheiten in Tansania nicht vertraut sind, lassen Sie sich von einem Angestellten des Hotels begleiten, wenn Sie eine Tour durch die Stadt machen wollen.
  • Greifen Sie nur auf Taxis zurück, die Ihnen von Ihrer Hotelrezeption empfohlen werden!

Safari-Insider-Tipp: Wegen der unvorstellbaren Verkehrsstaus kommen arrangierte Transfers oft zu spät, weil der Verkehr total unberechenbar ist. Deshalb versuche ich, Übernachtungen in der Innenstadt am Tag der Heimreise zu vermeiden. Da empfehle ich lieber eines der landesypischen Airport Motels, die nur wenige Minuten vom Airport entfernt liegen.

Internationale Anreise: über den Mwalimu Julius K. Nyerere International Airport, Inlandflüge teilweise auch über The Old Airport.

Anbindung: gute Teerstraßen, Bahnanbindung und ausgezeichnete Anbindung an das Bussystem. Hafen für Fähren nach Sansibar.

Lage: Am Indischen Ozean.

In den Wintermonaten Juni bis September präsentiert sich die Millionenmetropole trocken-heiß und in den Nächten kühlt es angenehm ab.

Die Sommermonate November bis Februar sind von Gluthitze und unangenehmer Stickigkeit charakterisiert.

Es gibt eine Vielzahl von Hotels in jeder Preis- und Komfortklasse, allerdings zu höheren Preisen als in Arusha.

Meine bevorzugten Stadthotels von A bis Z sind die folgenden:

  • Alexanders Hotel $$$
  • Maua Garden $ – $$
  • Mediterraneo Hotel $$
  • Oysterbay Hotel $$$$$
  • Ramada Encore $$$
  • Southern Sun $$$
  • The Slipway $$

 

Meine Lieblingshotels am South Beach sind die folgenden:

  • Kipepeo Beach Village $$
  • Villa Nyangumi $$-$$$
  • Ras Kutani $$$$-$$$$$
  • Skippers Haven $$-$$$
Standard: Typischerweise ist Dar es Salaam nur eine Transitstadt. Safaris in den Southern Circuit starten und enden in Dar es Salaam.

Kreativ I: Entspannen Sie vor der Safari ein paar Tage am Strand von Dar es Salaam. Da kommen Sie besser in die Taktung Tansanias und beginnen Ihre Safari erholt und ausgeschlafen.

Kreativ II: Nach der Safari im Southern Circuit beenden Sie Ihre Safari am South Beach.

Sie suchen ein attraktives Stadthotel in Dar es Salaam oder Sie wollen an den Traumstränden des South Beach ein paar Tage verbringen?

Schicken Sie mir Ihre Anfrage!