Arusha

Um den (meist kurzen) Besuch der Safari-Hauptstadt Tansanias kommen Besucher der nördlichen Landesteile kaum herum. Die Stadt ist keine Schönheit und kein Ort, wo man länger als nötig verweilen möchte.

Wer aber ein, zwei Tage verschnaufen will oder Zeit überbrücken muss, der ist in Arusha und seiner für Tansania einzigartig guten Infrastruktur sehr gut aufgehoben. Nirgendwo sonst gibt es so viele empfehlenswerte Hotels und Restaurants.

GUT ZU WISSEN

Zentrale Drehscheibe

Im Norden Tansanias, westlich des Kilimanjaro und in den Ausläufern des Mount Meru, liegt Arusha, die Safari-Hauptstadt Tansanias. Hier ist das Gros der Tour-Operators angesiedelt und groß ist auch die Dichte an Unterkünften, Hotels und Restaurants aller Preiskategorien.

Sämtliche große Safariparks und Naturspektakel des Northern Circuit sind von Arusha aus gut zu erreichen.

Auch der Kilimanjaro liegt nur eineinhalb Autostunden entfernt.

Rasant gewachsen

Rapide wuchs Arusha in der letzten Dekade zum zweitgrößten Ballungszentrum an. Trotzdem ist die Stadt überschaubar geblieben und bietet auf kompakte Art und Weise die beste Infrastruktur des ganzen Landes.

Mit diesem Status gehen viele Vor- und Nachteile einher: eine gute Infrastruktur einerseits, täglicher Verkehrskollaps zu den Stoßzeiten, hohe Luftverschmutzung, Müll- und Abwasserprobleme sowie Kriminalität andererseits.

Tipp: Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass Sie in Arusha im Verkehrsstau stecken. Dennoch kann durch die Wahl des richtigen Hotels in der richtigen Lage einiges an Warterei vermieden werden.

Hauptsächlich Kulturtourismus

Das Umland von Arusha bietet vielerlei Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Leichte Wanderungen, Exkursionen und einige empfehlenswerte Kulturtourismusprogramme können bequem von Arusha aus angepeilt werden. Ein, zwei Tage in Arusha lassen sich also spielend leicht überbrücken.

ARUSHA REISEFÜHRER

  • Leichte Tageswanderungen
  • Kulturtourismusprogramme, z. B. bei den Wameru in den Ausläufern des Mount Meru, bei Fraueninitiativen oder karitativen Einrichtungen
  • Einkaufen, z. B. Souvenirs, Tansanit oder Kanga/Kitenge-Stoffe
  • Faulenzen am Pool mit Blick auf den Mount Meru
  • Kaufen Sie keine Souvenirs oder Exkursionen auf der Straße bei Flycatchern. Die Preise der Souvenirs sind überteuert und bei den Exkursionen gibt es mit Sicherheit Probleme.
  • Wechseln Sie unter keinen Umständen Geld auf der Straße – auch wenn der Kurs noch so verlockend erscheint! Es gibt genügend Wechselstuben in der Stadt.
  • Solange Sie mit den Gegebenheiten in Tansania nicht vertraut sind, lassen Sie sich von Ihrem Fahrer oder einem Angestellten des Hotels begleiten, wenn Sie einen Ausflug in die Stadt machen wollen.
Mit internationalen Flügen: Internationale Anreise über den Kilimanjaro International Airport (47 km östlich von Arusha).

Mit Inlandflügen: Sie werden über den Arusha Airport abgewickelt (8 km westlich von Arusha).

Insgesamt besteht eine ausgezeichnete Anbindung an das Straßennetz.

Arusha kann das ganze Jahr über besucht werden.

Für den tropischen Winter von Mai bis September empfiehlt sich die Mitnahme von warmer Kleidung, da es in der Nacht und den Morgenstunden empfindlich kalt sein kann.

Es gibt sowohl in der Stadt Arusha als auch in der Umgebung eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten in jeder Preis- und Komfortklasse.

Meine Lieblingshotels in Arusha von A bis Z sind folgende:

  • Ahadi Lodge $ – $$
  • Arusha Coffee Lodge $$$$
  • Ilboru Safari Lodge $ – $$
  • Karama Lodge $$
  • Ngare Sero Mountain Lodge $$
  • Machweo Retreat $$$
  • Rivertrees Country Inn $$$
Typischerweise starten Safaris ohnehin in Arusha und man besucht entweder den Arusha National Park, den Tarangire oder den Manyara National Park direkt von Arusha aus.

Häufig enden die Safaris in Arusha, außer Besucher fliegen direkt von der Serengeti oder einem anderen Park (meist via Arusha Airport) ans Meer.

Sie suchen besondere Unterkünfte in Arusha und Umgebung oder wollen Kulturtourismus in Ihren Reiseverlauf integrieren?

Senden Sie mir Ihre Anfrage!