Kendwa

Am nordwestlichen Ende von Unguja liegt Kendwa, das vor allem wegen seines langen, breiten Sandstrands bekannt ist. Aus dem einstigen Geheimtipp ist längst ein von Touristen gut frequentierter Ort mit Massentourismus geworden. Heutzutage kennen Backpacker und jüngeres Publikum Kendwa insbesondere wegen der Full-Moon-Parties.

Trotz Party und Trubel an manchen Abschnitten hat Kendwa alles, was man von einem tropischen Küstenparadies erwartet: türkisblaues Wasser, farbintensive Sonnenuntergänge und einen Strand, der weniger gezeitenabhängig ist als anderswo.

GUT ZU WISSEN

Kendwa’s Markenzeichen: Der Strand

Kendwas Markenzeichen ist sein makelloser blütenweißer Sandstrand, der über mehrere sanft geschwungene Buchten reicht und relativ gezeitenunabhängig ist. Der ununterbrochene Sandstrand reicht vom La Gemma dell’Est am nördlichen Ende bis zum Mocco Beach Resort am Südstrand. Südlich des Mocco Beach Resort, am Strand des Luxusresorts Kilindi, ist der Strand wieder gezeitenabhängig.

Das Party-Epizentrum: Kendwa Rocks

Der zentrale Kendwa Beach rund um das Kendwa Rocks und Kendwa Sunset wird von jüngerem, partyfestem Publikum und italienischen Low-Budget-Pauschalurlaubern beherrscht.

Beach Boys, lässige Rastas und verkleidete Maasai tummeln sich am Strand und versuchen, den einen oder anderen guten Deal zu landen.

Über weite Strandabschnitte gibt es Dauerbeschallung mit lauter Musik und regelmäßig Parties. Mit etwas Glück ist es in der Nachsaison ruhiger, aber in den Hochsaisonmonaten geht hier definitiv die Post ab.

Große Resorts liegen abseits

Die gehobeneren, ruhiger gelegenen Resorts befinden sich nördlich und südlich vom Kendwa Rocks wie La Gemma dell’Est, Star of the East oder das Gold Zanzibar sowie das ultra-luxuriöse Kilindi am Südende des Kendwa Beach.

KENDWA REISEFÜHRER

  • Genau richtig für Urlauber, die Trubel und Parties lieben.
  • Ideal für Leute, die gerne mit Einheimischen ins Gespräch kommen und Lokalkolorit schätzen.
  • Bestens geeignet für Leute, die im Urlaub wunderschöne Sonnenuntergänge erleben möchten.
  • Passt für Leute, die die Atmosphäre großer, internationaler Resorts bevorzugen.

Mögliche Aktivitäten

  • Tauchen und Schnorcheln
  • Bootsexkursionen
  • Parties und Unterhaltung
  • für Besucher, die ruhige, unaufgeregte Ferien wünschen,
  • für Leute, die kleine, privat betriebene, familiäre Mittelklasse-Lodges bevorzugen.

 

Internationale Anreise: Siehe Stone Town.

Auf der Insel: Am bequemsten sind die Transfers per Taxi, evtl. für Abenteuerlustige auch mit Share-Taxi ab Stone Town.

Bis auf die Monate April und Mai, wo viele Hotels geschlossen halten und es mitunter zugig und nasskalt sein kann, ist Kendwa eine Ganzjahres-Destination.

Strand: Während des kaskazi-Monsuns von Januar bis Februar werden Teile des Strandes von der Strömung weggespült.

Siehe auch Stone Town.

Am ehesten kann ich in Kendwa folgende Hotels von A bis Z empfehlen:
  • Gold $$$$
  • Kilindi $$$$$
  • La Gemma dell’Est $$$$
  • Star of the East $$$$$
Standard: typischerweise nach der Safari und einer Nacht in Stone Town.

Kreativ: zuerst Safari, dann Relaxen am Strand, zum Abschluss Stone Town, weil

  • man ohnehin mit dem Taxi zum Flughafen von Stone Town fahren muss und
  • man außerdem die Souvenireinkäufe nicht tagelang im Gepäck zu tragen braucht.

MEINE GANZ PERSÖNLICHE EINSCHÄTZUNG

Ich persönlich empfehle die Hotels von Kendwa aus den folgenden Gründen eher selten:

  • Am Strand von Kendwa gibt es entweder billige Gästehäuser oder teure gehobene Hotellerie; doch das gute Mittelklasse-Segment von Inhaber-betriebenen Lodges fehlt gänzlich.
  • Der Großteil der Resorts ist riesengroß, ich persönlich fühle mich jedoch eher in kleinen, familiär geführten Lodges und Hotels wohl.
  • Je nach Lage sind einige Zimmer in den großen Resorts dem Lärm der benachbarten Backpacker-Unterkünfte ausgesetzt. Welche Zimmer man zugewiesen bekommt, ist ein Glücksspiel und kann selten beeinflusst werden.
  • Seit einigen Jahren macht der Strandabschnitt vor dem La Gemma dell’Est Probleme, da er in den kaskazi-Monaten (Januar, Februar) weggespült wird. Man versucht mit Bollwerken der Naturgewalten Herr zu werden. Bislang allerdings mit mäßigem Erfolg.

 

Entspricht Kendwa Ihren Vorstellungen von Strandurlaub oder sind Sie auf der Suche nach familiäreren Mittelklasse-Lodges?

Schicken Sie mir Ihre Anfrage!