Bwejuu

Laut Conde Nast Traveller zählt der Bwejuu Beach zu den Top 30 Stränden der Welt. Diesen Eindruck können die Gäste nur zu gerne bestätigen: kilometerlang, blütenweiß und breit, palmengesäumt und davor das sanft plätschernde, türkisblaue Meer.

GUT ZU WISSEN

Ruhe, Erholung und viel Platz

Seit jeher war Bwejuu das Kontrastprogramm zu seinen südlichen Nachbarn, den Party-Dörfern Paje und Jambiani. Während dort die Feste schon immer gefeiert wurden, wie sie fielen, haben sich die Lodge- und Hotelbetreiber in Bwejuu dem Gegenteil verschrieben: erholsamen Ferien ohne Beschallung und aufgesetzte Heiterkeit.

Besonders schön an Bwejuu ist, dass es nur wenig dicht verbaute Gebiete gibt. Der Großteil des Strandes punktet mit viel Weite, ausgedehnten und sehr gepflegten Anlagen. Man fühlt sich herrlich frei und unbeschwert durch die zahllosen offenen, unverbauten Flächen zwischen den Hotels.

Der Nachteil an der Weite besteht in den relativ langen Wegen, d. h. man kann nicht bloß kurz ums Eck ins nächste Restaurant oder in eine Bar gehen, sondern muss lange Fußmärsche in der Sonne auf sich nehmen. Mögliche Alternativen: ein Fahrrad mieten oder sich vom Taxi zumindest zurück ins Hotel bringen lassen.

Safari-Insider-Tipp: Am Dorfrand von Bwejuu gibt es ein Kulturtourismusprogramm einer Frauenkooperative, die interessierten Besuchern Anbau, Ernte sowie Verarbeitung des seaweed demonstriert.

Hohe Dichte an qualitativ hochwertigen Unterkünften

Kaum ein anderer Strandabschnitt auf Sansibar bietet komprimiert so viele gute, empfehlenswerte Unterkünfte jeder Preisklasse an. Gäste können residieren wie Hollywood-Stars oder Prinzessinnen aus 1001 Nacht, aber auch wie Robinson Crusoe oder Tarzan und Jane. Sämtliche Hotels haben nur eines im Sinn: ihren Gästen ruhige, entspannte Ferien zu bieten.

Neben Matemwe ist Bwejuu mein Lieblingsstrand auf Sansibar, nicht nur wegen des makellosen Strandes, sondern auch wegen der vielen sympathischen Unterkünfte und der endlosen Weite.

Breiter, kilometerlanger Sandstrand – nahezu menschenleer

Am breiten, kilometerlangen Strand verläuft sich der Besucherandrang wunderbar. Selbst in der Hochsaison, wenn alle Hotels ausgebucht sind, fühlt sich der Strand relativ einsam an. Besonders zu bestimmten Tageszeiten wie abends, wenn alle sich in den Zimmern fein machen fürs Dinner, hat man ihn oft ganz für sich allein.

An den meisten Abschnitten von Bwejuu sind aufgrund des breiten Sandstrands keine Badeschuhe erforderlich. Wo Sand ist, gibt es keine Seeigel. Allerdings macht es Sinn vor Ort nachzufragen, ob das Tragen von Badeschuhen angebracht ist.

Wie überall auf Sansibar, auf den Inseln und an der Küste kommt die High-Tide alle 6–7 Std. zurück, d. h. es muss klar sein, dass am Großteil des Tages nicht im Meer gebadet werden kann. Die Unterkünfte in den gehobenen Preissegmenten verfügen über Pools, Gäste der billigeren Gästehäuser müssen sich bezüglich Schwimmen auf den Gezeitenunterschied einstellen. Die Watt- und Riffwanderungen bei Ebbe sind allerdings für alle reizvoll.

Strandspaziergänger kommen in Bwejuu voll auf ihre Kosten, ihnen steht in beiden Richtungen ein fast endlos langer Strand zur Verfügung.

Nehmen Sie keine Wertgegenstände und Taschen auf Ihre Strandspaziergänge mit, dann kann niemand begehrliche Blicke auf Ihr Hab und Gut werfen oder gar lange Finger bekommen.

Seetang wird kultiviert

Bei all der perfekten Bilderbuchidylle muss klar sein, dass der Strand öffentlich ist und die Menschen von Bwejuu mit und am Meer leben. Sie verdienen ihr Geld mit den Früchten des Meeres, in Bwejuu also speziell mit Fischfang und dem plantagenartigen Kultivieren von Meeresalgen (Seetang/seaweed).

In den meisten Monaten stellt die Parallelität von Tourismus und Überleben kein Problem dar. In manchen Monaten jedoch, vor allem kurz vor oder in den Regenzeiten, schwemmen Strömung und Wind Seetang und Seegras an den Strand. Wer sich daran stößt, muss sich in einem der großen internationalen Resorts einquartieren, wo er vom Leben der Zanzibaris weniger mitbekommt. Dort kann ausreichend Personal bezahlt werden, das den Strand vor dem Resort säubert.

Safari-Insider-Tipp: Da einige der Attraktionen von Sansibar – Jozani Forest, Delfintouren von Kizimkazi o. ä. – im südlichen Teil von Unguja liegen, eignen sich die Ferienorte Bwejuu, Paje und Jambiani für deren Besuch besser als die nördlichen Ferienorte.

BWEJUU REISEFÜHRER

  • Gewährleistet ruhige, beschauliche, authentische Ferien abseits von Trubel und bespaßten Clubs.
  • Herrlich weite, offene Flächen und ein traumhafter Blick aufs Meer.
  • Die ideale Kulisse für stundenlange Strandspaziergänge.

Mögliche Aktivitäten

  • Riffwanderungen
  • Tauchen und Schnorcheln
  • Boots-Exkursionen
  • Jozani Forest
  • Delfintouren von Kizimkazi
  • Kulturtourismus
  • Besucher, die Parties und Strandbars suchen.
  • Urlauber, die von Bar zu Bar ziehen wollen oder immer Action suchen
  • Gäste, die die Atmosphäre in großen, internationalen Resorts bevorzugen
  • Gäste, die sich an den Seetang-Farmen der Dorffrauen stoßen, denn je nach Saison kann das seaweed an den Strand geschwemmt werden

 

Internationale Anreise: Siehe Stone Town.

Auf der Insel: Am bequemsten sind die Transfers per Taxis.

Bis auf die Monate April und Mai, wo viele Hotels geschlossen halten und es mitunter zugig und nasskalt sein kann, ist Bwejuu eine Ganzjahres-Destination.

Siehe auch Stone Town.

Meine Lieblingsunterkünfte von A bis Z in und um Bwejuu:
  • Anna of Zanzibar $$$$
  • Baraza Resort & Spa $$$$$
  • Bellevue Guesthouse $-$$
  • Robinson’s Place $
  • Zawadi Hotel $$$$$
Standard: typischerweise nach der Safari und einer Nacht in Stone Town.

Kreativ: zuerst Safari, dann Strand (zum Verschnaufen), zum Abschluss Stone Town, weil

  • man ohnehin mit dem Taxi zum Flughafen von Stone Town fahren muss und
  • außerdem die Souvenireinkäufe nicht tagelang im Gepäck tragen muss

MEINE GANZ PERSÖNLICHE EINSCHÄTZUNG

Ich persönlich empfehle die Hotels von Bwejuu sehr gerne aus den folgenden Gründen:

  • Hier werden in allen Preisklassen und Komfortkategorien empfehlenswerte, gut geführte Hotels und Gästehäuser geboten.
  • Beach boys haben kaum Interesse an Qualitäts-Unterkünften; sie versuchen ihr Glück lieber bei großen Low-Budget-Italiener-Clubs und internationalen Resorts.
  • Der gute Mix an Unterkünften garantiert angenehme Nachbarn am Strand.
  • Hier findet man das tropische, makellose Sansibar der Reisereportagen.

Entspricht Bwejuu Ihren Vorstellungen von Strandurlaub und entscheiden Sie sich für ein ganz besonderen Hotel?

Schicken Sie mir Ihre Anfrage!