Malerische Inseln im Indischen Ozean

Sansibar

Unguja – die Insel, die uns als Sansibar bekannt ist – ist zweifelsohne die beliebteste Ferieninsel Tansanias. Es gibt täglich viele Inlandflüge vom Festland nach Unguja; die Insel ist mit kilometerlangen Stränden gesegnet; und die Menschen sind seit Jahrhunderten daran gewöhnt, sich an fremden Kulturen zu reiben und mit ihnen auskommen zu müssen. Unguja ist bestens erschlossen, verfügt über zahllose Hotels und Lodges in allen Preis- und Qualitätsklassen und bietet Besuchern viele Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung.

Sansibar von A bis Z

Bwejuu
Jambiani
Kendwa
Kiwengwa & Pwani Mchangani
Kizimkazi
Matemwe
Michamvi-Halbinsel
Nungwi
Paje
Pongwe-Chwaka
Stone Town
Nördlich von Stone Town
Südlich von Stone Town

Mafia Island

Wer es beschaulicher und abseits der Touristenrouten mag, muss Mafia Island in Betracht ziehen. Hier stehen weniger die Strände, als vielmehr die Unterwasserwelt und die Abgeschiedenheit im Vordergrund. Walhaie, Mantarochen, Rifffische, Korallengärten und vieles mehr – das sind die Träume, aus denen Mafia Island gemacht ist.

Die Strände können mit jenen von Sansibar nicht mithalten, wohl aber die außergewöhnlichen, meist Inhaber-geführten, familiären Lodges, die mehr mit lokalem Charme und Charakter punkten. Mafia Island ist ideal für Leute, die der Welt für einige Tage entsagen und einfach im Takt der Wellen und der Sonne alle Fünfe gerade sein lassen wollen.

Mafia Island

Pemba

Noch untouristischer – und außerdem nur für stattliche Urlaubsbudgets geeignet – ist Pemba Island, das nördlich von Sansibar liegt. Die wunderschöne, von dichtem Wald und Plantagen bewachsene Insel ziert sich und will vom Tourismus nur wenig wissen.

Um so besser für die erfahrenen Taucher, die bei den größtenteils intakten Korallenriffen und pelagischen Großfischen ins Schwärmen kommen. So bleibt Pemba Island weiterhin ein Geheimtipp für Taucher, die sich Luxusunterkünfte leisten können.

Pemba Island

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken