Privat-Safaris

Unter Privat-Safaris versteht man individuelles Reisen in Ostafrika, d.h. nur Sie und Ihre Reisebegleitung sind im Fahrzeug.

Sie haben 100 % freie Hand bei der Planung, können den Reiseverlauf nach Ihren Wünschen gestalten. Auf Safari haben Sie die Freiheit, stehen zu bleiben, wo Sie wollen, wann Sie wollen und wie lang Sie wollen. Ihr Fahrer schenkt Ihnen seine ungeteilte Aufmerksamkeit, sein Wissen und seinen Einsatz.

Individuell zu den großen Highlights

Viel intensiver erleben Sie die großen Highlights bei einer Privat-Safari, z. B.

Ungewöhnliche Routen, familiäre Camps und untouristische Highlights

Privat-Safaris erlauben ungewöhnliche Reiserouten und besondere Highlights abseits der Hauptrouten und Hauptreisezeiten.

Der Vorteil meiner Landeskenntnis ist aber auch, dass ich weiß, welche Geheimtipps zu welcher Jahreszeit lohnenswert sind und wie untouristische Besonderheiten in den Reiseverlauf integriert werden können.

  • Meine Safaris sind gespickt mit interessanten Programmpunkten entlang von ungewöhnlichen Reiserouten.
  • Wo möglich und sinnvoll, bevorzuge ich Nebenstraßen fern der Touristenhorden.
  • Und die von mir gewählten Unterkünfte sind so familiär, dass Reisegruppen keine Chancen haben.

In Sambia, das ohnehin viel untouristischer als Tansania ist, gelangen Sie mit Privat-Safaris an Orte, die kaum besucht werden oder die Spezial-Interessen vorbehalten sind, u. a. Ornithologen, Liebhabern von Walking Safaris oder Insidern, die die zweitgrößte Gnu- und Zebra-Migration Afrikas beobachten wollen.

Ungewöhnliche Programmpunkte in Tansania

  • 2 – 3 Tage in der West Kilimanjaro Area, wo Sie das Leben der Tansanier besser kennenlernen, eine Tageswanderung auf das Shira Plateau machen oder Buschwanderungen unternehmen. Optimal zum Ankommen oder Relaxen, bevor es weitergeht!
  • Ein Abstecher zum Lake Chala, einem wunderschönen, malerischen Kratersee, der in der Trockenzeit im Einzugsgebiet der Elefanten des Tsavo-Nationalparks aus Kenia liegt.
  • 2 – 3 Tage am Lake Eyasi, wo Sie mit den Hadzabe auf die Jagd gehen können, die Szenerie der Crater Highlands aus der Ferne bestaunen, lange Spaziergänge um den Lake Eyasi machen und als nach all den intensiven Safaris ein wenig verschnaufen.
  • 2 – 3 Tage Walking Safaris mit echtem Busch Camping in der Ngorongoro Conservation Area, in der Serengeti oder im Ruaha National Park, ähnlich wie in Sambia oder Botswana, wo Ihre Sinne für den tansanischen Busch geschärft werden und Sie Unmengen von Wildtieren und unvergessliche schöne Panoramen erleben.
  • Nach der Safari im Selous Game Reserve ein paar Tage am Strand von Kilwa anhängen, einem historisch bedeutsamen Ort an der südlichen Swahili-Küste.
  • Ein Abstecher zum Lake Nyasa (Lake Malawi), der flankiert von den Livingstone Mountains ein paar Tage Entspannen am Wasser in einer völlig untouristischen Gegend garantiert.
  • 2 – 4 Tage im Ruaha National Park, einem der schönsten und tierreichsten Parks Tansanias, der durch seine Abgeschiedenheit seine Ursprünglichkeit bewahrt hat und paradiesische Bedingungen für Safari-Enthusiasten bietet.

Interesse an Tansania? Ich freue mich über Ihre Anfrage!

Ungewöhnliche Programmpunkte in Sambia

  • Walking Safaris in Sambia, egal ob im bekannten South Luangwa National Park, im fast vollkommen unerschlossenen North Luangwa National Park oder im Kafue National Park.
  • Mehrtägige Wander-Safaris im South Luangwa National Park mit Camping und erfahrenen Walking Guides.
  • Mehrtägige Kanu-Safaris am Luangwa River.
  • Die Auen- und Sumpflandschaft des Bangweulu-Beckens, wo 17 Flüsse zusammenfließen und die artenreiche Vogelwelt, besonders der seltene Schuhschnabelvogel, Ornithologen nachhaltig begeistert.
  • Seltene Tiere, wie die Sitatunga-Antilope, Flughunde oder den Ross-Turako, im Kasanka Nationalpark, dem kleinsten Naturschutzgebiet Sambias, beobachten.
  • Road-Trips durch Sambia, ähnlich wie in Tansania, wo Kulturtourismus mit Tierbeobachtung und Wanderungen kombiniert wird.

Interesse an Sambia? Ich freue mich über Ihre Anfrage!

Ungewöhnliche Programmpunkte in Uganda

  • Schimpansen-Beobachtung einmal anders! Begleiten Sie einen Ranger für einen ganzen Tag und werden Sie Zeuge, wie die Primaten an die Präsenz der Menschen gewöhnt werden.
  • Schuhschnabel-Safaris nach Semliki, Muchison Falls National Park oder am Lake Victoria.
  • Kanu-Safaris auf dem Lake Mutanda genießen.
  • Lion Tracking im Queen Elizabeth National Park, wo Sie ein Naturschutzprogramm besuchen, mit den Wissenschaftern das Verhalten der Löwen studieren und die bezahlten Gebühren direkt die Organisation zurückfließen.

Interesse an Uganda? Ich freue mich über Ihre Anfrage!

Ich habe noch hunderte ausgefallene Tipps für Sie, und mein Repertoire erweitert sich mit jeder Recherchereise nach Afrika!